» 
Der Albatros (Auszug)

Oft kommt es dass das Schiffsvolk zum Vergnügen
Die Albatros - die großen Vögel - fängt
Die sorglos folgen wenn auf seinen Zügen
Das Schiff sich durch die schlimmen Klippen zwängt.

Kaum sind sie unten auf des Deckes Gängen
Als sie - die Herrn im azur - ungeschickt
Die großen weißen Flügel traurig hängen
Und an der Seite schleifen wie geknickt.

Der sonst so flink ist nun der matte steife.
Der lüfte König duldet Spott und Schmach:
Der eine neckt ihn mit der Tabakspfeife
Ein andrer ahmt den Flug des Armen nach.

Der dichter ist wie jener Fürst der Wolke -
Er haust im sturm - er lacht dem Bogenstrang.
Doch hindern drunten zwischen frechem Volke
Die riesenhaften Flügel ihn am Gang.

 








«  »
 

 

Kunst- & Literaturpark SCHLOSS HUBERTUSHÖHE