»
Fischlein

Ein Knab am Bachlauf träumte
Sah dort ein munter` Fisch
Der schwamm dort wo es schäumte
So kühn und herrlich frisch

Der schwamm im Spiel der Sonne
War herrlich anzusehn
Welch Lust und welche Wonne
An jenem Bach zu stehn`

Knab wollt Ihn fangen, wollt Ihn haben
Wollte keine Ruhe geben
Wollt` sich an der Schönheit laben
Konnt ohn` Fischlein nicht mehr leben

Wollte mit der Hand Ihn greifen
Seiner Seele Schnurr erfassen
Doch es sollte nicht gelingen
Wird im Bach Ihn nun belassen

Wird er lernen, es zu lesen
Des stolzen Fisches wildes Wesen ?

Und wer weiß, ob nicht am Ende
Fischlein gar zum Knaben fände?
  

 

 

« »

Kunst- & Literaturpark SCHLOSS HUBERTUSHÖHE